Keyword-Domain? Pro & Contra zum Keyword im Domainnamen

Beim Start eines neuen Projekts steht (sofern dieses auf einer neuen Domain realisisert wird) am Anfang nicht selten die Suche nach einem geeigneten Domainnamen. Prinzipiell hat der Webmaster dabei immer die Wahl zwischen einem abstrakten Phantasienamen oder einem eher beschreibenden Namen, meist mit dem Hintergrund dabei eines der relevanten Schlüsselwörter im Domainnamen platzieren zu können.

Welche Variante ist nun besser und was sollte bei der Wahl des Domainnames beachtet werden?

Nicht wenige Webmaster schwören edenfalls immer noch auf die Keyword-Variante. Dennoch denke ich, dass für Projekte mit langfristiger Prspektive in vielen Fällen ein origineller und einprägsamer Name die bessere Wahl darstellt. Hierzu einige Überlegungen…

Keyword-Domain

Ranking
Einiges spricht dafür, dass das Keyword innerhalb der Domain tatsächlich einen (wenn auch geringen) Effekt auf die Platzierung für entsprechende Suchbegriffe bei den Suchmaschinen hat. (Edit: Der Artikel ist schon etwas älter. Aktuell funktionieren Keyword-Domains wieder, Stichwort: Brands) Fabian von themenrelevant.de hat diesen Faktor kürzlich in einem interessanten Artikel erneut aufgegriffen und getestet.

Linktexte
Nicht wenige Webmaster wählen beim Verlinken einer Webseite gerne den Domainnamen als Linktext. In solchen Fällen wird dann also auch automatisch mit dem jeweilgen Keyword verlinkt, mit entsprechender Wirkung für die Suchmaschinen.

Nachteile
Kurze und schöne “beschreibende” Domainnamen werden immer seltener. Notdürftige Alternativen wie “keyword-toll-günstig-jetzt.tld” wirken jedoch oft einfallslos, manchmal unseriös und haben keinen Wiedererkennungswert.
Type-Ins werden so verhindert, je nach Branche kann solcher Name sogar abschreckend auf potentielle Besucher und andere Webmaster wirken. Der Faktor Linktexte wird so wieder abgeschwächt, freiwillige Links von wichtigen Webseiten großer Firmen und Organisationen sind schwieriger zu bekommen, sollte das Projekt einmal “durchstarten”.

Originell

Branding und Seriösität
Ein guter Domainname sorgt für den langfristigen Wiedererkennungwert eines Projekts. Type-Ins werden so später erleichtert. Meiner Überzeugung nach beeinflußt der Projektname zudem (unbewußt) auch die Glaubwürdigkeit des Projekts beim Nutzer. Für mich defintiv ein Faktor, der die Konversion auf der eigenen Seite postiv beeinflusst.

Besucher und Links
Ein guter Name macht neugierig und erhöht damit die Anziehungskraft, welche die Darstellung des eigenen Projekts in den Suchergebnissen der Suchmaschinen auf die Nutzer ausübt. Die “Click-Through-Rate” auf die eigene Seite wird also im Zusammenspiel mit Titel und Snippet (Beschreibung der Webseite in den Suchergebnissen) erhöht. Meiner Ansicht nach ein wichtiger Faktor, der gerade bei erfahrenen Internet-Nutzern zum Tragen kommen dürfte. Freiwillige Links von anderen Webmaster werden tendenziell öfter gesetzt, wenn der “spammige” Beigeschmack einer schlechten Keyword-Domain fehlt.

Nachteile
Der kleine Ranking-Bonus durch das Keyword fällt weg. Einen guten und prägnanten Namen zu finden ist sicherlich nicht gerade einfach.

Fazit

Der ideale Domainname wäre wahrscheinlich kurz, einprägsam und würde das Keyword im Titel tragen. Da dies jedoch nicht immer möglich und realistisch ist würde ich einen kurzen und knackigen Phantasienamen einer Aneinanderreihung von Keywords jederzeit vorziehen. Die langfristige Perspektive für den Nutzer überwiegt hier in den meisten Fällen den anfänglichen Vorteil bei den Suchmaschinen.

2 Kommentare

  1. Fabian sagt:

    Hi,

    kleiner vertipper deinerseits :) Mein Name ist Fabian und nicht Jan :)

    Gruß + dein Feed in meinem Reader
    Fabian

  2. Patrick sagt:

    Ups, sorry… gleich korrigiert :).

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *